Freitag, 2. Dezember 2016

Rezension - Joli Rouge - Alexandra Fischer

Joli Rouge - Alexandra Fischer

Titel: Joli Rouge

Autor: Alexandra Fischer

Verlag: Drachenmondverlag

Seiten: 400

Preis: 14,90€ Taschenbuch, 4,99€ Ebook
ISBN: 978-3-95991-073-6
zum Buch 



Kurzbeschreibung:


Ich werde niemals einen Mann heiraten, der über mich befiehlt«, schmetterte Jacquotte ihm entgegen. »Ebenso wenig wie ich jemals einen Mann heiraten werde, über den ich zu befehlen vermag.«

La Española, 1656: Das Gesicht der Westindischen Inseln beginnt sich zu verändern. Einst von Spanien dominiert, beginnen sich die Mächte mit den eintreffenden Seefahrernationen England, Frankreich und Holland zu verschieben. Es ist die Welt der Bukaniere, in der die junge Jacquotte Delahaye aufwächst. Eine Welt der Männer, wie sie sehr bald feststellt, beherrscht von der Bruderschaft der Küste, die nach ihren eigenen Regeln lebt und in der Frauen nicht erwünscht sind. Mit dem ihr eigenen Stolz stellt sie sich den Herausforderungen dieser unsteten Zeit, in der man nur selbstbestimmt leben kann, wenn man ein Mann ist. Wird es ihr gelingen, der Bruderschaft beizutreten und ihren eigenen Weg zu gehen?
Ein historischer Roman über eine der wenigen Piratinnen, die in diesen harten Zeiten überleben konnte.




Meine Meinung: 


Jacquotte, oh rote Jacquotte...
Du bist das, was viele gerne sein würden...eine Kämpferin durch und durch!
Unerbittlich und gerade aus gehst du deinen Weg!
Alexandra Fischer hat mich mit Joli Rouge in den Bann einer vergangenen Zeit gezogen und lässt mich nicht mehr los.
Angefangen hat es alles damit, dass ich mich auf der FBM sowas von in das Cover verliebt habe. Leider geriet es, bis ich es auf Facebook wiedergesehen habe in vergessenheit.
Aber dann...
Der Schreibstil ist so lebhaft und klar, dass ich mich augenblicklich in der Geschichte wiedergefunden habe und nicht aufhören konnte zu lesen.
Die Orte, Schiffe, Menschen, Städte einfach alles ist so mit Leben gefüllt und man findet sich schnell zurecht.
Eine solche Geschichte kannte ich bisher noch nicht, wieso sie mich erst recht fasziniert hat.
So eine starke Protagonistin, wie auch Nebencharaktere habe ich selten erlebt, ohne das sie irgendwie überzogen dargestellt wurden.
Auch die Kulissen, in denen die Geschichte spielt sind realistisch gehalten und nehmen einen mit auf die Reise.
Man findet im gesamten Buch immer mal wieder kleine aber wichtige Detaills, welche auch gerne mal die eine oder andere Überraschung bereithalten.

Mein Fazit:


Vom Cover bis zum letzten Buchstaben konnte mich das Buch durch und durch überzeugen!
Ich würde sagen, dass dies ein Werk ist, welches man nicht so leicht vergisst, da
Jacquotte einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen