Donnerstag, 29. September 2016

Neue Werke im Drachenmondverlag

Heute Nacht haben zwei neue wundervolle Werke aus dem Drachenmondverlag das Licht der Welt erblickt.
Zunächst als EBook, aber die Taschenbücher lassen nicht lange auf sich warten :-)
Wer sich also in zauberhafte Welten entführen lassen möchte und auf ganz spezielle Reisen gehen will, der sollte schnell zugreifen.

Zum einen wäre da MONDPRINZESSIN von der zauberhaften Ava Reed
Und zum anderen WELTASCHE von der lieben Marie Graßhoff.

------

Ich habe mir sagen lassen, dass beide Werke...
*aaaachtung*
*trommelwirbel*
*spannungspause*....

**supercalifragilisticexpialigetisch** sind

Ich hoffe eure Reader sind noch nicht überlastet bei diesen ganzen tollen Neuerscheinungen in letzter Zeit ;-)

Mittwoch, 28. September 2016

Rezension - Black Blade 2 - Jennifer Estep

Rezension - Black Blade 2 - Jennifer Estep 

-Das dunkle Herz der Magie-

Titel: Black Blade - Das dunkle Herz der Magie
Autor: Jennifer Estep

Verlag: Piper / ivi

Seiten: 384
Preis: 14,99€ Klappenbroschur

ISBN: 978-3-492-70356-7 
zum Buch



Kurzbeschreibung:

 
Diese Diebin verzaubert alle!
Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster … 


Meine Meinung:

Ich habe mich so sehr auf den zweiten Teil von Jennifer Estep´s Black Blade gefreut und muss sagen: Ich wurde NICHT enttäuscht!!!
Die Cover, wie auch bald das vom dritten Band,  passen perfekt zueinander und bestechen absout durch ihre Eleganz und bescheidene Einfachheit, was sie geradezu zu einem absoluten Hingucker macht!
Die Geschichte um Lila und ihre neugewonnenen Freunde und Familie knüpft nahtlos an den ersten Band an und ich war direkt wieder in der Geschichte und habe mich in Cloudburst Falls sofort wieder zurecht gefunden.
Der Schreibstil ist unverändert Klasse und bildhaft ohne große Ausschweife.
Es treten nun ein paar neue Charaktere auf, die man erst einmal kennenlernen muss und nicht so genau weiß, wie man sie einzuschätzen hat.
Auch verändern sich die Beziehungen zwischen den Häusern und besonders zwischen Lila und Devon.
Auch kommt Lila ihrer Herkunft näher und man lernt auch die Monster, vorallem das unter der Brücke ein wenig näher kennen.
Zuviel möchte ich nun aber nicht verraten :-)


Mein Fazit:

Ein absolut gelungener zweiter Teil, den man vielleicht sogar noch mehr mögen wird, wenn man auch schon den ersten mochte!
Absolut Lesenswert und mich konnte er durchweg überzeugen und begeistern!
Ich freue mich schon sehr auf den dritten Band!!! 
Würde ich Sterne vergeben, dann wären es hier garantiert 6 von 5 :-P

Dienstag, 27. September 2016

Rezension - Im Spiegel ferner Tage - Kate Riordan

Rezension - Im Spiegel ferner Tage - Kate Riordan

 

Titel:  Im Spiegel ferner Tage                                       

Autor: Kate Riordan

Verlag: Heyne

Seiten: 544
Preis: 9,99€ Taschenbuch

ISBN: 978-3-453-41799-1 
zum Buch








Kurzbeschreibung:

 London, 1932. Als die 21-jährige Alice ungewollt schwanger wird, schickt ihre Mutter sie auf ein Gut im malerischen Gloucestershire, um den Namen der Familie zu schützen. Fasziniert von dem verwunschenen Anwesen erwacht Alices Neugierde, und sie erfährt von dem tragischen Los der einstigen Gutsherrin Elizabeth. Das Geheimnis um die schöne Frau berührt sie auf eigentümliche Weise, und Alice begibt sich auf Spurensuche. Sie entdeckt eine große Liebesgeschichte - und einen schlimmen Verrat …



Meine Meinung:

Ganz große Klasse!
Natürlich war auch hier das erste, was mir ins Auge gefallen ist, dieses wundervolle irgendwie andere Cover.
Leicht düster und dennoch sehr anziehend.Auch spielt das Nähkästchen, welches das Cover darstellen soll eine recht große Rolle in dem Roman, aber ich möchte nicht zuviel vorweg nehmen.
Auch hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen, da ich ihn als sehr Bildhaft, aber ohne große Ausschweifung empfunden habe.
Alice habe ich sofort ins Herz geschlossen und konnte ihr Handeln absolut nachvollziehen. Das Handeln ihrer Mutter und auch anderen Charakteren lasse ich einfach mal so in den Raum gestellt, denn es war eine andere Zeit. Auch Elisabeth´s part mochte ich wirklich gerne.
Leider konnte die anfängliche Spannung nicht ganz bis zum Schluss gehalten werden und das Ende erschien mir doch sehr vorhersehbar, wobei ich von der Geschichte ansich der ergriffen war.
Auch wurde die Ausschmückung zum Ende hin doch etwas langezogen und trotzdem konnte mich das Buch durchaus überzeugen. Auch gefielen mir die vielen kleinen Geheimnise und auch wichtigen Details, die sich durch das Buch gezogen haben und immer wieder aufgegriffen und "aufgelöst" wurden.


Mein Fazit:

Alles in allem konnte mich der Roman doch sehr überzeugen und ich konnte mich sehr gut in die Geschehnisse und auch Entscheidungen, sowie die Charaktere hineinversetzen.
Es ist definitiv kein Roman, den man an einem Abend liest bzw in enem Rutsch durchliest, denn dann könnte es geschehen, dass man etwas wesentliches übersieht.
Ich kann für Leser, die gerne über das Leben und seine Folgen lesen, eine klare Empfehlung aussprechen.

Montag, 26. September 2016

Rezension - Plötzlich Prinz, die Rache der Feen - Julie Kagawa

Rezension - Plötzlich Prinz, die Rache der Feen - Julie Kagawa



Titel: Plötzlich Prinz, die Rache der Feen

Autor: Julie Kagawa

Verlag: Heyne , fliegt

Seiten: 480

Preis: 16,99€ gebundene Ausgabe

ISBN: 978-3-453-26868-5
zum Buch



Kurzbeschreibung:

 Knapp dem Tode entronnen, muss Ethan Chase, der Bruder der Feenkönigin Meghan, feststellen, dass Nimmernie und die Welt der Menschen bedroht sind. Nachdem die Barrieren zwischen den beiden Welten durchlässiger geworden sind, gewinnt die Herrscherin der Vergessenen, beflügelt durch die Furcht der Menschen, zunehmend an Macht. An der Spitze ihrer Armee: Keirran, Ethans Neffe und Meghans abtrünniger Sohn! Die Vergessenen wollen die Herrschaft über ganz Nimmernie an sich reißen, und der Einzige, der sie jetzt noch stoppen kann, ist Ethan. Doch er muss dafür alles riskieren: das Vertrauen seiner Schwester, seine Liebe zu seiner Freundin Kenzie und sein Leben …







Meine Meinung:

Natürlich besticht auch dieses letzte Werk, rund um Ethan und der Feenwelt Nimmernie , als erstes wieder durch sein wundervolles Cover, welches sich wieder nahtlos zu den anderen sieben Covern einreiht.
Auch zu dem Schreibstil von Julie Kagawa ist nicht viel zu sagen Flüssig, bildhaft und absolut überzeugend.
Ein absolut krönender Abschluss, einer wundervoll fantastischen Reihe.
Auch dieses Werk hat uns wieder mit auf eine Fantastische Reise genommen.
Nicht nur optisch sondern auch Inhaltlich passt dieses Buch perfekt zu allen anderen, da die konstrukte der anderen Bücher in diesem letzten wieder mit aufgegfriffen wurden und ich hatte das Gefühl, dass sich alles zu einem großen Ganzen fügt.
Trotz der in diesem Buch vorkommenden Charaktere haben es auch Meghan und Ash wieder in diesen Teil geschafft, in dem sie aber lediglich eine Randrolle spielen. Wichtig dennoch für den zusammenschluss der Geschwister.
Auch hat Julie Kagawa damit einen runden Abschluss geschaffen, indem sie wieder alle Auftreten lässt und das Familiengefüge zusammenführt und enger werden lässt.



Mein Fazit:

Ein wunderbar gelungener Nostalgischer Abschluss einer absolut Fantastischen Reihe!
Mit einem lachendem und einem weinendem Auge schaue ich der wundervollen Nimmernie Welt und ihren Bewohnern hinterher.
Vielen Dank für diese tolle Zeit!
 
 


Rezension - Wir beide vielleicht - Kemper Donovan

Rezension - Wir beide vielleicht - Kemper Donovan



Titel: Wir beide vielleicht
Autor: Kemper Donovan
Verlag: Goldmann Verlag

Seiten: 381
Preis: 9,99€ Taschenbbuch
ISBN: 978-3-442-48422-5
zum Buch 


Kurzbeschreibung:

Richard und Elizabeth sind beide um die 30 und leben in L.A. – ansonsten haben sie wenig gemeinsam. Während der chaotische Richard sich als Filmproduzent gerade so über Wasser hält, arbeitet die smarte Elizabeth erfolgreich als Anwältin. Kein Wunder, dass sie sich bisher nie begegnet sind. Das ändert sich, als ein unbekannter Gönner ihnen je 500.000 Dollar verspricht. Einzige Bedingung: Sie müssen sich ein Jahr lang einmal pro Woche treffen. Ihr Plan: Sie ziehen die 52 Dates durch, jeder sackt seine halbe Million ein — und geht danach wieder seiner Wege. Noch ahnen sie beide nicht, wie sehr diese Begegnungen ihr Leben verändern sollen ...





 ...Die Entfernung, die aus dem Versagen, sich miteinander zu verbinden, entstand, war die schlimmste Form der Einsamkeit überhaupt...



Meine Meinung:

"Wir beide vielleicht" hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Das Cover ist zwar jetzt nicht unbedingt der Blickfang, aber dennoch besticht es durch seine strukturierte Schlichtheit.
Der Schreibstil ist einfach große Kino!
Diese absolut literarische Komlexität und verbildlichung passten wie die Faust aufs Auge und lassen uns ein Teil dieses Werkes werden.
Ist man denn alleine oder ist man vielleicht Teil des großen ganzen? Gibt es Wege, wie wir doch alle zueinander finden können?
Kemper Donovan stellt  hier diese Frage, indem er uns auf komplexe Weise, in völlig verschiedene Leben und deren Welten eintauchen lässt um am Ende vielleicht sogar uns selbst in Frage zu stellen?

Die Hauptcharaktere dieses Romanes sind Menschen, wie du und ich. Arbeitstier oder auch Lebemensch. Die beste Freundin, oder vielleicht der Obdachlose, andem man unbedacht vorbei geht. Aber wie kann das alles zusammenfinden? Zwei Menschen, die sich noch nie im Leben begegnet sind und dabei auch noch so grundauf verschieden.

Ein Klasse Werk über das Leben, das geben und nehmen, Freundschaft und allem, was noch dazwischen ist, das was man nicht sehen und nicht anfassen kann.

Mein Fazit:

WOW!

Ein absolut wundervolles Werk, welches mir garantiert nicht nur einen Abend gefüllt hat und mich auch so schnell nicht wiederloslassen wird.

Es setzt sich fest und hält mich auch noch einige Zeit nach dem Lesen gefangen.



 

Montag, 19. September 2016

Rezension - Die Tuchvilla - Anne Jacobs

Rezension - Die Tuchvilla - Anne Jacobs


Titel: Die Tuchvilla
Autor: Anne Jacobs
Verlag: blanvalet / Random House
Seiten: 701
Preis: 9,99€ Taschenbuch
ISBN: 978-3-442-38137-1
zum Buch 


Kurzbeschreibung:

 Ein Herrenhaus. Eine mächtige Familie. Ein dunkles Geheimnis …

Augsburg, 1913. Die junge Marie tritt eine Anstellung als Küchenmagd in der imposanten Tuchvilla an, dem Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer. Während das Mädchen aus dem Waisenhaus seinen Platz unter den Dienstboten sucht, sehnt die Herrschaft die winterliche Ballsaison herbei, in der Katharina, die hübsche, jüngste Tochter der Melzers, in die Gesellschaft eingeführt wird. Nur Paul, der Erbe der Familie, hält sich dem Trubel fern und zieht sein Münchner Studentenleben vor – bis er Marie begegnet …







Meine Meinung:

Tolles Cover! Klar strukturiert und schöne helle Farben, die das ganze abrunden. Das Cover ist ja das, was den Blick einfängt und hier war es definitiv der Fall.
Nicht nur äußerlich sondern auch mit dem Inhalt konnte mich " Die Tuchvilla" , der erste Teil einer Trilogie, sehr überzeugen.
Ein sehr Lebhafter Schreibstil mit klaren Formen war das i- Tüpfelchen um zu sagen, dass mich das Buch wirklich überzeugen konnte.
Leider gab es auch das ein oder andere wo ich sage ...gut, dies oder jenes hätte man abkürzen können, da die lange umherrede die Sache ansich sehr vorausschaubar gemacht hat, aber etwas zu meckern wird man ja immer finden :-)
Auch fand ich die Aufteilung der Kapitel sehr gut, da man so nicht durcheinander kam und zu jedem der mitwirkenden Personen, welche doch sehr Klischeebehaftet sind, etwas erfahren hat.
Die Protagonistin Marie ist mir von Anfang an richtig ans Herz gewachsen und ich habe ihr immer zur Seite gestanden. Aber sollte sie wirklich der Grund sein, wieso Unheil über sie alle kommt?!
Marie hat eine doch sehr geheimnissvolle Vorgeschichte, welche im Verlauf des Buches immer wieder aufgegriffen wird, was ich für mich sehr interessant fand, da es sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch gezogen hat. Jedes noch so kleine Detaill konnte im zusammenhang enorm wichtig sein.
Auch war die Zeitliche darstellung ( 1 Jahr ) sehr gut untergebracht.

Mein Fazit:


Ein sehr Detaillfreudiges und Lebhaftes Buch, welches sich wirklich angenehm Lesen lässt und kalte Herbsttage mit einer schönen Tasse Tee zu einem wahren Erlebnis machen können.

Rezension - So geht Liebe - Katie Cotugno

Rezension - So geht Liebe - Katie Cotugno



Titel: So geht Liebe / orig. How to Love                         
Autor: Katie Cotugno
Verlag: Heyne > fliegt / Random House

Seiten: 320
Preis: 9,99€ Taschenbuch
ISBN: 978-3-453-59647-4
zum Buch 


Kurzbeschreibung: 


-- wenn dein Herz stärker ist als jede Vernunft --

Reena liebt Sawyer und Sawyer liebt Reena -
eigentlich ganz einfach, oder? Nein, denn Sawyer bekommt Angst vor seinen eigenen Gefühlen und haut ab.
Und Reena ist schwanger!
Zwei Jahre später stehen sie sich wieder gegenüber. Und Reena weiß nicht, ob sie ihn hassen soll oder tief in ihrem Inneren noch immer liebt...

                                                 

Meine Meinung:

Das erste, was einem bei diesem Werk ins Auge sticht ist natürlich das Cover! Meinen persönlichen Geschmack trifft es absolut! Der Spotlack mach es noch zusätzloch zu einem absolutem Highlight und lässt es sehr edel wirken.
Den Klappentext fand ich ehrlich gesagt so "lala" und lässt auch nicht wirklich auf die Geschichte, die darin steckt schließen und trotzdem war ich sehr gespannt.
Der Schreibstil der Autorin war zu Anfang doch sehr gewöhnungsbedürftig, da sie oft und gerne sehr lange Sätze benutzt hat. Auch waren die Sprünge zwischen den Zeiten und den Erzählformen zu Anfang doch etwas schwierig, aber man kam durch den eigentlich sehr angenehmen und leichten Schreibstil doch recht schnell dahinter.
Die Story und auch die Protagonisten haben mich absolut in ihren Bann gezogen.
Da wäre zB. Reena (Serena), Sawyer und Allie die Hauptcharaktere, über die man im Laufe des Buches immer mehr in Erfahrung bringt.
Eine wundervolle und sehr verstrickte Geschichte über Liebe, Hass, Freundschaft und das, was dazwischen liegt. Das magische Band, welches uns alle verbindet und die Kluften des Lebens und der Liebe, die es oftmals zu überwinden gilt.
Ist verzeihen denn wirklich so schwer? Ist Lieben so einfach? Wie geht man mit dem Tod einer geliebten Person um?
Das alles müssen Sawyer und Serena irgendwie unter einen Hut bekommen und gleichzeitig gegen sich selbst und alles um sie herum ankämpfen.



Mein Fazit:


Ein alles in allem sehr runder Roman über die Liebe und das Leben, welches nicht immer in den richtigen Bahnen verläuft.
Ich kann das Buch nur Empfehlen. und dazu eine Packung Taschentücher :-)





Mittwoch, 7. September 2016

Rezension - Die Spur ins Schattenland- Jonathan Stroud

Rezension - Die Spur ins Schattenland - Jonathan Stroud

Autor: Jonathan Stroud
Verlag: cbj (Random House)
Seiten: 320
Preis: 8,99€ Taschenbuch
ISBN: 978-3-570-22597-4
Zum Buch



Kurzbeschreibung:

Alle denken, Max wäre ertrunken. Nur seine beste Freundin Charlie glaubt das nicht. Schließlich war sie dabei, als er am Mühlsee ins Wasser sprang. Sie allein weiß, was genau dort passiert ist. Unheimliche Wesen haben ihn in eine andere Welt entführt! Aber Charlie kann Max in ihren Träumen sehen und sie ist überzeugt, sie muss nur seinen Spuren folgen, um ihn nach Hause zu holen. Und so folgt Charlie ihnen, selbst über die Grenzen dieser Welt hinaus – ins Schattenland ...



Meine Meinung:

Mein erster Gedanke war: "Stroud? Ja das wird bestimmt richtig lustig, spannend und mit diesem gewissen frechen pepp!"
Nun ja...es war spannend! Und es hatte dieses gewisse etwas, aber es war kein Typischer Stroud!
Und ich wundere mich im Nachhinein wirklich, warum ich mich an dieses Buch noch nie zuvor gewagt habe, denn immerhin ist es ja nun mit fast 10 Jahren schon etwas älter!

Bei dem Cover muss ich zugeben, dass es mich im ersten Moment nicht wirklich angesprochen hat. Es ist recht trist und irgendwie farblich melancholisch gehalten.
Der Klappentext war da schon eher meiner!

Der Schreibstil ist Stroud-typisch leicht lesbar und wie immer wusste er den Bann der Geschichte und den roten Faden perfekt einzusetzen! Eine perfekt in Szene gerückte Kulisse ohne große Umschweifen.
Ich habe an jedem Wort dieses Künstlers gehangen und war von Anfang an in der traurig schönen Geschichte von Charlie und Max gefangen.

Eine Geschichte, die unter die Haut und tief ins Herz geht! Oft, hat mir die Luft gefehlt und doch war der Antrieb immer zugegen.
Ich war ein Teil dieser Emotionalen Achterbahnfahrt rund um das Thema Freundschaft und tiefer Verbundenheit.



Mein Fazit:

Spannung, Herz und das gewisse etwas bis hin zum letzen Wort!
Man sollte hier von Anfang an keinen typischen Stroud erwarten, bevor es auf den ersten Seiten direkt zu einem Missverständnis des Lesers kommt!
Dennoch ein absolutes Muss für Fans seiner anderen Reihen, da er sich auf einer etwas anderen Art und weise doch treu geblieben ist!
Ich habe es geliebt und würde es gerne noch einmal ein erstes Mal lesen :(

Donnerstag, 1. September 2016

Rezension - Verzaubert - Sylvia Day

Rezension: Sylvia Day - Verzaubert

Verlag: Heyne
Autor/ in: Sylvia Day
Seiten: 208
Art: Taschenbuch
Preis: 8,99€
Genre: Erotik
Zum Buch

Kurzbeschreibung:

Der Zauberer Max Westin ist attraktiv, arrogant und dominant – in jeder Beziehung. Als er eines Tages der betörend schönen Magierin Victoria begegnet, ist ihm sofort klar, dass sie die Seine werden muss. Doch Victoria hat auf tragische Weise ihre große Liebe verloren und den Verlust noch nicht überwunden. Auf gar keinen Fall wird sie einfach so in Max’ Bett fallen! Für Max und Victoria beginnt ein sinnliches Katz-und- Maus-Spiel voll dunkler Vergnügungen, bei dem sie beide bald nicht mehr wissen, was Realität ist und was Magie ...

Meine Meinung:

Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen.
Nachdem ich Crossfire - Versuchung von Sylvia Day gelesen habe, bin ich mit gemischten Gefühlen an das Buch heran gegangen.
Fand ich Crossfire noch ganz in Ordnung, konnte mich verzaubert leider gar nicht für sich gewinnen.
Schon den Anfang fand ich sehr verwirrend, da das "Naturell" im Klappentext nicht ersichtlich war und ich es leider auch gar nicht passend fand.
Die Charaktere waren bzw sind meiner Meinung nach leider vollkommen überzogen.zu Dominant, zu naiv und eindeutig zu surreal.
Max, der dominante Part, der alles daran gibt Victoria zu "bekommen". Und Victoria, die einen schweren Schicksalsschlag hinter sich hat und sich trotzdem doch irgendwie zu Max hingezogen fühlt.
Leider war es in meinen Augen auch ein recht plump und abgedroschener Schreibstil, der das Buch sehr ersichtlich und weniger aufregend und spannend hat werden lassen. Einzig der Perspektivenwechsel hat immer mal wieder für etwas Erfrischung und einen erneuten kleinen Spannungsaufbau gesorgt, welcher aber leider relativ schnell wieder abfiel. Einzig die Frage des Kämpfens oder beugens hat eine leichte Spannung erhalten können.
Auch die Story an sich konnte mich leider nicht überzeugen, was ich sehr schade finde, denn man hätte definitiv mehr herausholen können, da die Grundidee durchaus interessant ist.
Das Cover wiederum finde ich zB großartig und hat absolut meinen Geschmack  getroffen! Es hat diese Art Mystische Hitze, welche als Rauch von dieser wunderschönen Blume ausgeht.


Meine Meinung:

Wer ein Buch der Sorte "einfache Kost" im Bereich der Erotik sucht, ist bei diesem Werk gut aufgehoben. Einfacher Schreibstil, plumpe Protas und die leider sehr vorhersehbare Story konnten mich nicht in Ihren Bann ziehen.
Ich hätte mir mehr, als ein wirklich hübsches Cover erhofft.

Rezension - Lady Midnight 1 - Cassandra Clare Hörbuch

Rezension - Cassandra Clare
Lady Midnight 1 - Die dunklen Mächte

Verlag: der Hörverlag                                
Autor/in: Cassandra Clare
Gelesen von: Simon Jäger
Preis: 19,99€
Art: 2 mp3-CDs, Laufzeit: 23h 8


Kurzbeschreibung:

Niemals wird sie den Tag vergessen, an dem ihre Eltern starben. Die 17-jährige Emma Carstairs war noch ein Kind, als sie damals ermordet wurden, und es herrschte Krieg. Die Wesen der Unterwelt kämpften bis aufs Blut gegeneinander, und die Schattenjäger, die Erzfeinde der Dämonen, wurden fast völlig ausgelöscht. Aber Emma glaubt bis heute nicht, dass ihre Eltern Opfer dieses dunklen Krieges wurden, sondern dass sie aus einem anderen rätselhaften Grund sterben mussten. Inzwischen sind fünf Jahre vergangen, und Emma hat Zuflucht im Institut der Schattenjäger in Los Angeles gefunden. Eine mysteriöse Mordserie sorgt für große Unruhe in der Unterwelt. Immer wieder werden Leichen gefunden, übersät mit alten Schriftzeichen, ähnliche Zeichen wie sie auch auf den Körpern von Emmas Eltern entdeckt worden waren. Emma muss dieser Spur nachgehen, selbst wenn sie dafür ihren engsten Vertrauten und Seelenverwandten Julian Blackthorn in große Gefahr bringt …


Meine Meinung:

Eine wunderbare Einfügung in die Chroniken der Unterwelt!
Da es sich jedoch um ein Hörbuch handelt möchte ich eher darauf eingehen.
Die Stimme von Simon Jäger war absolut angenehm und klar zu verstehen.
Emotionen jeder Art konnte er mir (dem Hörer)  absolut authentisch vermitteln.
Erst herrschte bei mir absolute Skepsis, da ich bisher ausschließlich Hörbucherfahrungen mit weiblichen Vorleserinnen gemacht habe.Jedoch konnte mich Simon Jäger schnellst möglich eines besseren belehren und meine Zweifel über Bord werfen! Seine Stimme hat für mich so eine Art "vertraute Weichheit", die mich schnell in der Geschichte versinken ließ. Trotz allem kam mir die Stimme von Anfang an recht bekannt vor. Mittlerweile weiß ich auch woher: unter anderem war er der deutsche Synchronsprecher für Heath Ledger!

Die Coverwahl , auch bei dem Hörbuch, finde ich einfach Großartig! Die im Wasser schwebende Frau mit der Farbwahl macht es ganz deutlich zu einem absoluten Hingucker!

Meine Meinung:

Ein Hörbuch, wo es sich definitiv lohnt gehört zu werden! Es hat mir allein durch die angenehme Stimme, welche sich super in die Geschichte einfügt , bestens gefallen und ich denke auch nicht, dass es bei 1x hören bleibt.
Ich freue mich wirklich schon überaus auf Band 2 !
Welchen ich mir auch definitiv als Hörbuch zulegen werde!